Kerstin Plikat-Schlingmann geht in den Ruhestand

Kerstin Plikat-Schlingmann (stellv. Schulleiterin)

Kerstin Plikat-Schlingmann geht in den Ruhestand

Nach 41 Jahren Dienstzeit und 9-jähriger Tätigkeit als stellvertretende Schulleiterin des Tecklenburger Graf-Adolf-Gymnasiums geht Kerstin Plikat-Schlingmann Ende Juli in Pension. Am Beginn ihrer Laufbahn stand ihr Studium in den Fächern Englisch und Pädagogik an der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster und ihr Referendariat am Ibbenbürener Johannes-Kepler-Gymnasium. In vielfältiger Weise war sie seit 1980 in die Entwicklung des Graf-Adolf-Gymnasiums involviert. Seit Beginn der 1990er Jahre nahm sie neue Tendenzen gymnasialer Förderung mit der Konzeption von LoLa (Lernen ohne Last) in den Blick und schäfte damit den Fokus für zielgerichtetes Lernen lernen und Individuelle Förderung. Sie entwickelte während ihrer Tätigkeit als Mittelstufenkoordinatorin teamorientiert die GAG-Methodenhefte, die im Jahr 2006 den Preis der NRW-Elternschaft erhielten. Im gleichen Jahr fand ihre Idee Umsetzung, das GAG zur UNESCO-Schule weiterzuentwickeln und viele Jahre auch die UNESCO-Schüler-AG zu betreuen. In ihren Fächern Englisch und Pädagogik vermittelte sie zahllosen Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen ihre eigene Freude an Wissenschaftlichkeit und reflektiertem Denken – und dies immer mit Verständnis und großer Herzlichkeit! Literaturkurse waren ihre heimliche Leidenschaft, und mit großer Kreativität führte sie Regie bei vielen Theaterinszenierungen in der Oberstufe. Als Ausbildungskoordinatorin betreute sie lange Jahre die Referendarinnen und Referendare. Ihre eigene innere Haltung zu ihrem Traumberuf der Lehrerin fasst sie zusammen in einem Zitat der US-Sängerin und -Dichterin Anne diFranco in sprachlicher Verknüpfung der Pädagogik mit dem Englischen: „You can talk a great philosophy, but if you can’t be kind to people every day, then it doesn’t mean that much to me.“

(Hö)