Welterbefahrt 8

Welterbefahrt nach Trier (mit G8 auslaufend)

Trier 2Die Idee einer regelmäßigen „Welterbe-Fahrt“ – früher „Lateinfahrt“ – nach Trier war am GAG vor ca. 15 Jahren dadurch entstanden, dass die Fachschaft Latein auch ihren SuS parallel zum Frankreich-Austausch ein eigenes „Austauschprogramm“ bieten wollte. Dadurch sollten die Latein-SuS begreifen und möglichst auch erleben, dass Latein einmal eine lebendige Sprache war und immer noch in vielen Bereichen weiterlebt.

In Deutschland bietet sich kein besserer „Schaukasten“ der römische Antike als Trier. Denn: Ante Romam Treviris stetit annis mille trecentis. („Vor Rom stanTrier 1d Trier schon 1300 Jahre“.) Auch wenn dies sagenhafte Alter Triers „leicht“ übertrieben ist, so gilt die Römerstadt doch bis heute als älteste Stadt Deutschlands. Ein Grund mehr, dort nicht nur Lateinkenntnisse zu erweitern, sondern auch viel  Neues über die römische Zivilisation und Kultur zu erfahren. Gemäß dem obersten Ziel des Lateinunterrichtes, „Befähigung zur historischen Kommunikation“, stehen die zahlreichen römischen Relikte aus der Kaiserzeit, die alle zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, auf der Agenda. Zu den festen Programmpunkten der 4-tägigen Exkursion gehören daher die Palastaula Kaiser Konstantins, das Amphitheater, die Römerbrücke, der Dom mit dem berühmten „heiligen Rock“, das Trierer Landesmuseum mit den herrlichen Mosaiken und schließlich die bekannte Porta Nigra, in deren Geheimnisse ein „echter Zenturio“ die SuS mit einer Erlebnisführung einweiht. Den „krönenden“ Abschluss bildet eine selbst konzipierte Stadt-Rallye mit einer anschließender „Siegesfeier“, bei der allen Teilnehmern eine auf lateinisch verfasste Urkunde verliehen wird.

In Trier können die SuS also mit „Herz und Hand“ das Fortleben der lateinischen Sprache und der römischen Kultur in europäischer Tradition erleben und somit eine zentrale Leitlinie der UNESCO-Projektschulen nachvollziehen: Zukunft braucht Herkunft! Eine Reflexion der „Welterbe-Fahrt“ erfolgte in der Regel durch Gespräche, Fotoshows und Tagesberichte, die anschließend auf unserer Homepage auch veröffentlicht wurden.

(St)