Doppeldecker macht Stopp fürs GAG

Doppeldecker macht Stopp fürs GAG

Ein typisch britischer Doppeldeckerbus half dabei, die Schülerinnen und Schüler durch viel Spaß an die englische Sprache und die Kultur des englischen Sprachraums heranzuführen und diese authentisch zu vermitteln. Die Austauschorganisation „Education First“ (EF) machte Station am GAG und insgesamt zwölf Lerngruppen konnten eine Unterrichtsstunde mit Paul Humphreys aus Eastborne erleben oder sich über die englischsprachige Kultur und Formen von Auslandsaufenthalten in dem am Chalonnes-Platz geparkten Doppeldeckerbus informieren lassen.
Paul Humphrey richtete die Englischstunde mit ihm als Muttersprachler an weihnachtlichen Schwerpunkten aus. Oberstufenkursen bot er als thematische Auswahl „Social Media“, „Shakespeare“, „American Dream“ und „Brexit“ an. So vermittelte er nicht nur relevante Unterrichtsinhalte, sondern erlaubte den Schülerinnen und Schülern gleichermaßen Einblicke in eine typische Unterrichtsstunde an einer EF-Sprachenschule.
Und nicht nur die vier Klassen des fünften Jahrgangs vergnügten sich in und an dem pinkfarbenen Doppeldeckerbus auf dem Chalonnes-Platz. Das EF-Team erklärte dort in gemütlichen Sitzgruppen Gemeinsamkeiten zwischen englischen und deutschen Wörtern wie „house – Haus“, „religion – Religion“ oder „bus – Bus“ und berichtete über englische und amerikanische Weihnachtstraditionen. Jeder konnte sein Glück am Glücksrad mit kleinen Preisen probieren, die Aussicht von der offenen Busplattform genießen oder sich mit lustigen Requisiten knipsen lassen – vom Bobby-Hut über Santas Zipfelmütze bis hin zur Pfeife von Sherlock Holmes reichten die zur Verfügung stehenden Utensilien.
(Ig)