Projekt „Schreiben“ am Zukunftstag

Projekt „Schreiben“ am Zukunftstag

Der „Boys‘ and Girls‘ Day“ erfreut sich am GAG besonders in den Klassen 5 und 6 großer Beliebtheit. Regelmäßig sind an diesem Zukunftstag Ende April die Jahrgänge der Erprobungsstufe stark gelichtet. Die Kinder nutzen die Gelegenheit, um sich in der Berufswelt umzusehen. Die noch anwesenden Schülerinnen und Schüler werden an diesem Tag in einer „Kombiklasse“ unterrichtet. Mit Stephanie Akamp hatten sie einen Projektkurs „Schreiben“. Die Mädchen und Jungen nutzten die Gelegenheit, einige Artikel und Erfahrungsberichte abzufassen. Dabei erzählten Kinder der aktuellen Jahrgangsstufe 5 unter anderem von ihren ersten Eindrücken am GAG. Wie lief der Einstieg? Was haben sie so erlebt?

Hier drei lesenswerte Artikel:

Mein erster Schultag auf dem Graf-Adolf-Gymnasium

Mein erster Tag auf dieser Schule war so: Uns wurde als erstes die Schule gezeigt. Es war nicht einfach, sich an die neue Schule zu gewönnen. Damit meine ich z.B. die Größe und so. Aber nach ein paar Tagen habe ich mich daran gewönnt. Es gab sogar eine kleine Vorstellung.

Es gibt sehr viel, was die Schule anzubieten hat. Es gibt z.B. für Sport ein paar Klubs aber auch für gute Zeichner oder Maler gibt es etwas. Wenn man ein Hobby in Sport oder etwas anderes hat, kann man hier bestimmt etwas finden. Ich bin gespannt, was ihr davon haltet, und kann euch nun als letztes sagen, dass ihr hoffentlich mit viel Freude zu dieser Schule kommt.

David G. aus der 5c im Schuljahr 2015/16

Mein erstes Dreivierteljahr am Graf-Adolf-Gymnasium

In meinem ersten Dreivierteljahr am GAG hat sich so einiges verändert. Das Graf-Adolf-Gymnasium ist eine viel größere Schule als die Grundschule. Ich habe eine Menge neuer Lehrer kennengelernt. Die vielen neuen Räume waren durch eine systematische Raumnummer leichter zu finden als gedacht. Mehr Hausaufgaben gab es auch zu bearbeiten, die aber zu bewältigen waren. Da es mir und meinen Mitschülern aber so leicht wie möglich gemacht wurde, haben wir uns schnell an das Gymnasium gewöhnt.

Unsere Paten, Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 9, sind sehr nett und helfen uns immer weiter, wenn wir irgendwelche Fragen oder andere Sorgen haben. Eine „Patenpause“ gibt es auch, in der wir mit unseren Paten Spiele spielen. Außerdem gab es Kennlerntage, in denen wir alle uns durch unter anderem Spiele ein wenig näher kamen. Es fanden sich neue Freundschaften, die bis heute gehalten haben. Wir bekamen eine Menge an Angeboten und AGs.

Eine Mensa gibt es auch, in der das Essen nicht zu bemängeln ist. Der Schulhof wurde auch gerade erneuert, sodass nun viel mehr neue Spielmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Ich bin der Meinung, dass ich mich mit dem Graf-Adolf-Gymnasium nicht falsch entschieden habe. Hier werde ich auf jeden Fall noch eine weitere schöne Zeit verbringen.

Jannis I. aus der 5b im Schuljahr 2015/16

Die erste Zeit am Graf-Adolf-Gymnasium

In den ersten Wochen am GAG war es sehr schwer die Räume zu finden, aber nach einer Zeit gewöhnt man sich daran. Außerdem sind die Paten, Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 9, sehr nett und die Mitschüler natürlich auch. Es gibt natürlich mehr Hausaufgaben als in der Grundschule auf, aber es macht auch sehr viel Spaß.

Mir haben auch die Übernachtung in der Jugendbildungsstätte und die Spiele mit den Paten sehr viel Spaß gemacht. Zudem schmecken die Sachen in der Kantine sehr lecker.

Am 26. April 2016 waren wir im Bioenergiepark in Saerbeck und haben dort sehr viele neue interessante Dinge gelernt.

Lukas B. aus der 5b im Schuljahr 2015/16

(Ig)