Start am GAG für den neuen Jahrgang 5

Start am GAG für den neuen Jahrgang 5

Ein kleiner Blumentopf im Eröffnungsgottesdienst, eine bunte Musikmischung und ein erfrischender Begrüßungsumtrunk erwarteten die 71 Mädchen und Jungen des neuen fünften Jahrgangs im Schuljahr 2018/19 und ihre Begleitungen. Mit ihren Eltern und einigen Großeltern, Geschwistern, Patinnen und Paten sowie Freundinnen und Freunden war die Aula sehr gut gefüllt.
Dieser spannende erste Schultag am GAG fing in der Evangelischen Stadtkirche zu Tecklenburg an. „Ich bin mehr… Wachsen unter Gottes Segen“ war das Motto des ökumenischen Einschulungsgottesdienstes, den Pfarrer Günter Witthake von der katholischen Kirchengemeinde Seliger Niels Stensen und sein evangelischer Amtskollege Björn Thiel von der evangelischen Kirchengemeinde Tecklenburg feierten. Ein kleiner Blumentopf sollte alle Fünftklässlerinnen und Fünftklässler erinnern: „Gottes Segen begleitet Dich an Deiner neuen Schule und lässt Dich wachsen“.
In der GAG-Aula lernten die Neuankömmlinge ihre neue Schulleiterin, Evelyn Futterknecht, kennen. Die von ihr überreichte große Schultüte mit einem Glückskeks für jede und jeden sorgte für strahlende Gesichter.
Ob das Blasensemble der Jahrgangsstufe 6 oder die Chorgruppen der Stufen 6 und 7 mit ihren Liedern „Major Tom – Völlig losgelöst“ oder „Aber bitte mit Sahne“ – die Stücke waren stimmig. Die Schülersprecherin Johanna Aufderhaar aus der Q2 hieß die Neuen am GAG gemeinsam mit Erprobungsstufenkoordinator Björn Igelbrink herzlich willkommen.
Die neun Klassenpatinnen und -paten aus dem neunten Jahrgang begrüßten die Jahrgangsstufe 5 und überreichten gelb leuchtende Sonnenblumen, ehe jede Klasse mit ihrer Klassenleitung, Christine Dormann (5a), Inga Diener-Friesen (5b) und René Gizinski, in die Klassenräume ging. Die anderen Gäste lauschten derweil in der Aula den Einlagen der Kammermusik-AG, ehe sich alle nach den Klassenfotos auf dem Schulhof wieder sahen, Knabbereien und Getränke beim Umtrunk genossen und die Familien diesen GAG-Einstieg daheim ausklingen lassen konnten.
(Ig)