Lange Nacht am GAG für 52 Grundschulkinder

Lange Nacht am GAG für 52 Grundschulkinder

Eine „Lange Nacht am GAG“ erlebten am Freitag 52 Grundschulkinder der Jahrgangsstufe 4 am Graf-Adolf-Gymnasium (GAG). Im Rahmen der GAG-Übergangsgestaltung von der Grundschule an die weiterführende Schule und des Netzwerks „Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung“ für Viertklässlerinnen und Viertklässler erkundeten sie die abendliche Schule im Taschenlampenlicht. Während der dreistündigen Veranstaltung nahmen sie an vier kreativen Lernstationen teil.
Schulleiterin Evelyn Futterknecht begrüßte die Mädchen und Jungen im Mensaraum, die zuvor Namensschilder und einen „LAUF(S)PASS“ erhalten hatten. Dort teilte Erprobungsstufenleiter Björn Igelbrink die Kinder in vier Gruppen ein, die insgesamt zwölf Patinnen, Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8, durch die Lange GAG-Nacht begleiteten, ehe der abwechslungsreiche Stationslauf begann.
„…und: Action!“ hieß die Station der Lehrkräfte Christine Dormann und René Gizinski, die Mädchen und Jungen aus der Jahrgangsstufe 6 unterstützten. Mit den Schultabletts drehten die Grundschülerinnen und Grundschüler einige filmische Abenteuer im GAG.
Die Fächer Kunst und Spanisch rückten die Referendare Imre Günther und Miriam Carro Oubiña bei der Station „La piñata“ in den Blickpunkt. Die Grundschulkinder konnten in den Farben der mexikanischen oder spanischen Nationalflagge mit Krepppaier und Pappmaché „piñatas“ gestalten. Es entstanden so mit Süßigkeiten gefüllte bunte Gefäße, die in Lateinamerika, vor allem in Mexiko, zur Weihnachtszeit und in Spanien zu Ostern verbreitet sind.
Eine Pause unterbrach die vier jeweils halbstündigen Stationsworkshops. Für das leibliche Wohl aller war in der Schulmensa mit Brezeln, Gemüse-Dips und Apfelschorle gesorgt.
Schutzengel standen an der Station von Britta Mohn und Maria Revermann im Mittelpunkt. Aus Filz, Holzkugeln und Draht entstanden mit Heißklebepistolen kleine Schutzengelanhänger, zu denen die Kinder ein Gedicht erhielten.
Einen „Golddiebstahl im Chemielabor“ aufklären konnten die Mädchen und Jungen der Klasse 4 bei Hendrik Aertken und Florian Diek. Die beiden Lehrkräfte hatten eine Präsentation und einen abgesperrten Tatort im Chemieraum eingerichtet, wo die Kinder mit der Erstellung eines Farbspektrums auf Filterpapier und durch in Papier geritzte UV-Initialien akribisch knobelten, um dem Täter auf die Spur zu kommen.
Am Ende hatten die Kinder für jede Station ein Stempelfeld auf ihrem Stationslaufpass ausgefüllt. Eine Urkunde bestätigte ihnen vor der Verabschiedung durch Evelyn Futterknecht die aufgeweckte Teilnahme an der Langen GAG-Nacht.
Die nächsten Termine im Rahmen der GAG-Übergangsgestaltung sind der Informationsabend für Eltern und Erziehungsberechtigte von Grundschulkindern der Jahrgangsstufe 4, der am Donnerstag, 30. November, um 19.30 Uhr in der Schulmensa beginnt.
Viertklässlerinnen und Viertklässler können darüber hinaus zu den Hospitationstagen am Freitag, 8. Dezember 2017, oder am Montag, 11. Dezember 2017, kommen. Sie haben jeweils an einem der beiden Tage von 8.30 Uhr bis 13 Uhr Gelegenheit, an zwei Unterrichtsstunden teilzunehmen, mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 eine Schulrallye durchzuführen sowie das Angebot der Mensa zu erleben, um das Graf-Adolf-Gymnasium sowie die Schulgemeinschaft näher kennen zu lernen. Zur Planung erbittet die UNESCO-Schule hierfür Anmeldungen bis zum 4. Dezember 2017.
Eltern und Erziehungsberechtigte, die ihr Kind zu einen der beiden Hospitationstage anmelden möchten, können eine Mail an den GAG-Erprobungsstufenkoordinator Björn Igelbrink schicken: igelbrink@graf-adolf-gymnasium.deDie Schule bittet darum, in der Mail die gewünschte Veranstaltung, den Vor- und Nachnamen des Kindes sowie die Grundschule mit der Klasse, die das Kind besucht, sowie eine Telefonnummer (für Notfälle) mit anzugeben, unter der die Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigten während der GAG-Veranstaltung erreichbar sind.
(Ig)