Carolinas Aufenthalt in Kanada

Carolinas Aufenthalt in Kanada

Schon seit ein paar Jahren kam mir immer wieder der Gedanke, einen Austausch zu machen und am Anfang des Jahres 2018 fiel es mir plötzlich wieder ein. Ziemlich spontan fuhr ich mit meiner Mutter zu einer Informationsveranstaltung, wo ich auch letztendlich meine Organisation kennen lernte. Wir legten einen Termin fest, sodass ich mich genauer informieren und schon ein paar Dinge, z.B. wie meine Gastfamilie ungefähr aussehen sollte, angeben konnte.
Da für mich von Anfang an feststand, dass ich nach Kanada gehen wollte, gestalteten sich die ersten Vorbereitungen einfach und ich bekam nach ein paar Wochen einen riesigen Stapel an Reiseunterlagen, die ich ausfüllen musste. Das Schwierigste an der Sache war die Auswahl des Districts, also wo genau ich in Kanada hin wollte. Schlussendlich entschied ich mich, in die Nähe Victorias, einer Stadt im Süden von Vancouver Island zu gehen. Nachdem das alles geschafft war, besuchte ich im Juni einen Vorbereitungsworkshop in Düsseldorf, wo ich ein paar Leute, die die gleiche Reise planten, kennen lernte. Dann standen im Prinzip nur noch die Sommerferien zwischen mir und der Abreise.
Endlich war es soweit und ich saß mit circa 40 anderen Jugendlichen im Jet, der uns nach Toronto fliegen sollte, wo unsere sogenannten „Orientation Days“, die Einführungs- und Orientierungstage, geplant waren. Dort angekommen besuchten wir ein paar berühmte Sehenswürdigkeiten und lernten die Leute, mit denen wir unsere Reise fortsetzen würden, besser kennen. Nach knapp drei Tagen saßen wir auch schon wieder im
Flieger, welcher uns nach Vancouver brachte. Von dort aus flogen wir zu fünft zu unserem Zielflughafen, der direkt in der kleinen Stadt Sidney, wo ich die nächsten drei Monaten verbringen würde, lag.
Mit großer Neugier lernte ich meine Gastfamilie kennen und sie zeigten mir die kleine Stadt, die direkt am Meer liegt, meine Schule und ein paar andere Dinge. Nach ein paar Tagen war es endlich soweit und die Schule ging los. Inzwischen hatte ich mich schon an die Sprache gewöhnt und mich eingelebt, weshalb es mir nicht schwer fiel, auf Leute zu zugehen und sie einfach anzusprechen. Schon am ersten Tag lernte ich meine später besten Freundinnen Karen und Hannah kennen, mit denen ich so gut wie jeden Tag etwas unternahm. Von meiner Gastfamilie war ich zum Glück sehr
unabhängig und ich konnte die meiste Zeit mit meinen Freundinnen und Freunden verbringen. An den Wochenenden unternahmen wir relativ viel und fuhren unter anderem zweimal mit der Fähre nach Vancouver, erkundeten die Stadt Victoria oder gingen einfach nur ins Kino und außerdem reichlich shoppen.
Ich bin wirklich dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit hatte, so eine unvergessliche Erfahrung machen zu dürfen, und kann nur jedem, der die gleiche Chance erhält, raten, diese auch zu nutzen. Für mich steht jetzt schon fest, dass ich dieses großartige Land noch öfter als einmal bereisen werde und ich bin überglücklich, dass ich Hannah schon im Frühling 2019 und Karen 2020 in Deutschland begrüßen darf.

Carolina Dikomey aus der Jahrgangsstufe EF hat im Schuljahr 2018/19 einen Auslandsaufenthalt von drei Monaten in Kanada verbracht.