Schulplaner

Lernen? Geplant! Der neue Schulplaner 2017/18 für die Jahrgänge 5 bis 7

Alles im Griff und im Blick zu haben fällt den Schülerinnen und Schülern der Erprobungsstufe und der Jahrgangsstufe 7 nun mit dem neuen Schulplaner noch leichter. Das Heft mit Schutzumschlag und Spiralbindung beinhaltet neben dem klassischen Hausaufgabenüberblick in Kalenderform eine Rubrik zur Kommunikation zwischen Elternhaus beziehungsweise Erziehungsberechtigten und Schule. Der Schulplaner 2017/18 bietet Platz für individuelle KurzmitteilungenEntschuldigungsvordrucke (auch für Sport) sowie eine Ankreuzliste für vergessene Hausaufgaben und Materialien auf den grünen Seiten des Planers. Auch ein Bereich für den Vermerk besonderer Leistungen findet sich am Anfang der grünen Seiten. Die Klarsichthülle im hinteren Teil ist als Postfach für Mitteilungen gedacht.
Das Redaktionsteam, das den Planer erstellt hat, hat zudem die Nutzungsregelungen für Erziehungsberechtigte und Schüler*innen kurz zusammengefasst, die von beiden Seiten unterschrieben werden sollen. Eltern und Erziehungsberechtigte sollten den Schulplaner mindestens einmal wöchentlich sichten und gegenzeichnen, um zeitnah über Besonderheiten informiert zu sein. Es gibt keine Stundenplanseiten, da der Stundenplan in kopierter Form in den Planer geklebt werden kann (in den Folienbereich). Jeder Tag ist mit Datum versehen, und es lässt sich immer nachgucken, ob es eine gerade oder ungerade Woche ist. Das hilft beim Packen der Schultasche und verschafft einen guten Überblick, was mit muss. Persönliche Angaben können ebenso notiert werden wie wichtige Informationen, Noten und Notizen. 
Hausaufgaben sollten immer zu dem Tag eingetragen werden, wenn sie mitzubringen sind. Dann hilft das Hausaufgabenheft bei der Planung des jeweiligen Schultags. Der Schulvertrag des Graf-Adolf-Gymnasiums, Hinweise für einen Schultaschen-Check, zur Arbeitsorganisation oder zum Förderkreis des Graf-Adolf-Gymnasiums machen den Schulplaner zu einem unentbehrlichen Begleiter.
(Ig)