Erprobungsstufen-ABC

Erprobungsstufen-ABC

Du möchtest mehr über das GAG erfahren? Dann bist Du hier genau richtig. Hier findest Du nämlich eine Auflistung zu Stichwörtern, die für die Erprobungsstufe wichtig sind. Erprobungsstufe? Was ist denn das? Guck einfach unter „E“ nach.

Dir fehlt hier die Erklärung zu einem Begriff? Kein Problem. Sprich mit Deinen Eltern und maile den Begriff an Björn Igelbrink (igelbrink@graf-adolf-gymnasium.de). Dann findest Du hier ganz schnell die Erklärung. Versprochen.

 

A

Arbeitsgemeinschaften gibt es hier eine ganze Reihe. Die finden nachmittags statt. Das Angebot ändert sich von Schuljahr zu Schuljahr, aber Du kannst beispielsweise Musik machen, Lego-Roboter bauen oder in der Akrobatikgruppe jonglieren lernen.

 

B

Bläserklasse ist ein Kurs, den Du statt eines normalen Musikkurses in den Klassen 5 und 6 besuchen kannst. Dabei hast Du eine Stunde mehr als im Musikunterricht (zwei statt drei Stunden). Das gemeinsame Musizieren in einem Blasensemble steht dabei im Vordergrund. Du kannst hier in Zusammenarbeit mit Lehrern der Musikschule ein Orchesterblasinstrument neu lernen. Für die Instrumentenausleihe und Lehrer entstehen zusätzliche Kosten.

 

C

Chorklasse ist ein Kurs, den Du statt eines normalen Musikkurses in den Klassen 5 und 6 besuchen kannst. Dabei hast Du eine Stunde mehr als im Musikunterricht (zwei statt drei Stunden). Das Singen steht dabei im Vordergrund.

 

D

Differenzierung ist ein Fachbegriff, der soviel bedeutet wie „Aufteilung“. Dabei spielen Deine Interessen und Neigungen eine besondere Rolle. Die kannst Du so voll entfalten. Die erste Differenzierung beginnt mit der Wahl der zweiten Fremdsprache am Ende der Klasse 5. Du entscheidest Dich dann für Französisch, Latein oder Spanisch. Mit den Profilklassen geht es dann am Ende der Klasse 6 weiter. Und am Ende der Klasse 7 folgt der zweite Differenzierungsbereich mit weiteren Fächern, die ab der Klasse 8 unterrichtet werden.

Doppelstunden sind bei uns die Stundeneinheiten. Jede Doppelstunde dauert 90 Minuten. Danach hast Du 20 Minuten Pause oder um 13.30 Uhr bei Nachmittagsunterricht 45 Minuten Mittagspause.

 

E

Erprobungsstufe ist der Name für die Klassen 5 und 6. Man kann sie auch „Unterstufe“ nennen. Sie bilden eine Einheit an unserer Schule.

 

F

Fremdsprachen gibt es natürlich am GAG auch. Englisch hast Du ja schon in der Grundschule. Bei uns ist es die erste Fremdsprache. Zum Ende der 5. Klasse wählst Du die zweite Fremdsprache. Das kann Französisch, Latein oder Spanisch sein. In der 8. Klasse kannst Du Französisch wählen und in der Jahrgangsstufe 10 wird Spanisch angeboten.

 

G

G8 ist eine Abkürzung und steht für „Gymnasium nach acht Jahren“. Damit ist gemeint, dass Du nach vier Schuljahren an der Grundschule und acht Jahren am Gymnasium Dein Abitur machen kannst – also nach zwölf Schuljahren. Damit bist Du früher mit der Schule fertig und kannst dann weiter planen. Du bist dann um die 18 Jahre alt und möchtest ja vielleicht studieren, eine Ausbildung beginnen, Bundesfreiwilligendienst machen, reisen oder als Au-pair ins Ausland gehen. Bei „G8“ endet die Sekundarstufe I nach der Klasse 9. Die Oberstufe umfasst die Jahrgänge 10 bis 12. Die haben besondere Namen: Einführungsphase (10. Jahrgang), Qualifikationsphase 1 (11. Jahrgang) und Qualifikationsphase 2 (12. Jahrgang). Die Abkürzungen dafür lauten bei uns am GAG übrigens „EF“, „Q1“ und „Q2“.

Gymnasium ist die Bezeichnung für eine Form einer nach der Grundschule weiterführenden Schule. Gymnasien sind eine bewährte Schulform. Das Gymnasium ermöglicht Schülerinnen und Schülern in Nordrhein-Westfalen den schnellsten Weg zum Abitur. Das Ziel ist die Vermittlung einer vertieften allgemeinen Bildung, die zur Aufnahme eines Studiums befähigt und für eine Berufsausbildung qualifiziert.

GAG ist die Abkürzung für Graf-Adolf-Gymnasium. MeGAGut, oder?

Graf Adolf ist der Namensgeber unserer Schule. Als unsere Schule im Jahre 1923 (also vor fast 100 Jahren) gegründet wurde, wollte man damit an den Grafen von Tecklenburg erinnern, der einmal die Lateinschule gegründet hatte, die es früher in Tecklenburg gab. Heute sind sich die Geschichtsforscher aber ehrlich gesagt gar nicht mehr sicher, ob das nicht schon sein Vater, nämlich Graf Arnold war.

 

H

Hausaufgaben sollen dazu dienen, dass im Unterricht Erarbeitete einzuprägen, einzuüben und anzuwenden. Du solltest sie selbstständig und ohne fremde Hilfe erledigen können. Auf den einzelnen Tag bezogen sollen sie in den Klassen 5 und 6 innerhalb von 60 Minuten erledigt werden können. An Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht, an Wochenenden und an Feiertagen gibt es zum nächsten Schultag keine Hausaufgaben auf. Ein Beispiel: Du hast montags Deutsch und acht Stunden (also Nachmittagsunterricht). Am Dienstag hast Du wieder Deutsch und somit in diesem Fach von Montag auf Dienstag keine Hausaufgaben auf. Englisch hast Du ebenfalls am Montag, dann aber erst wieder am Mittwoch. Da Du zwar am Montag nicht aber am Dienstag Nachmittagsunterricht hast, kannst Du in Englisch Hausaufgaben auf bekommen.

Hausaufgaben- und Lernbetreuung gibt es für die Klassen 5 und 6. An einem Nachmittag pro Woche hast Du eh Unterricht. Aber von Montag bis Donnerstag kannst Du zur Hausaufgaben- und Lernbetreuung gehen. Dann kommst Du nach Hause und hast alles in der Schule erledigt. Und Deine Eltern wissen, dass Du prima versorgt bist.

 

I

Informationstechnologische Grundbildung ist eine Doppelstunde alle zwei Wochen in der Klasse 5. Du erlernst die ersten wichtigen Schritte beim Umgang mit dem Computer oder erstellst Sachen mit Computerprogrammen.

 

J

Jonglieren lernen kannst Du bei uns in der Akrobatik-AG. Die bereitet auch das Programm vor für die bunten Vorstellungen in unserem ZirkUNESCO. Manege frei – sei dabei!

 

K

Kennenlernnachmittag ist der Tag, an dem Du erstmals Deine neuen Klassenkameraden kennen lernen kannst. Gemeinsam mit Eurem Klassenlehrer verbringt Ihr einige Stunden an einem Nachmittag vor den Sommerferien in der Schule und im Klassenraum. Ihr könnt Euch schon einmal etwas beschnuppern und bei einer GAG-Schul-Rallye das Gebäude erkunden.

Klassenfahrten finden in den Klassen 5 und 6 statt. Die erste Klassenfahrt sind Kennenlerntage mit einer Übernachtung zu Beginn des 5. Schuljahrs. Am Anfang der Klasse 6 gibt es eine Klassenfahrt mit zwei Nächten, die in eine UNESCO-Welterbestätte führen.

 

L

Lions Quest hört sich an wie der Name eines Computerspiels, ist aber unser Programm für soziales Lernen. In der Klasse 5 hast Du alle zwei Wochen eine Doppelstunde bei Deinem Klassenlehrer. Ihr lernt Euch kennen oder Du erfährst, was für eine gute Klassengemeinschaft wichtig ist. Weitere Inhalte beschäftigen sich mit dem Thema „Erwachsen werden“.

 

M

Mensa ist unsere Schulkantine. Dort kannst Du die Pausen verbringen, Snacks, Brötchen und Getränke kaufen. Mittags gibt es außerdem warme Gerichte, die Du genießen kannst.

Methodenhefte helfen Dir, dass Du fit wirst in Lernmethoden. Du bekommst das erste, grüne Methodenheft in der Klasse 5. Es gilt für die 5 und 6 und informiert Dich beispielsweise darüber, wie Du eine Mindmap anlegst oder wie Du einen Vortrag vorbereitest. Lege es gut weg. Du brauchst es immer wieder mal.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Das GAG gehört zu einem MINT-Schulnetzwerk und Du kannst auch viel aus diesem Bereich bei uns lernen.

Musikunterricht ist mit Religion eines der ersten Fächer, die Du nicht innerhalb Deiner Klassengemeinschaft haben wirst. Du hast zur Klasse 5 die Wahl zwischen der Bläserklasse, der Chorklasse mit jeweils drei Stunden wöchentlich oder dem klassischen Musikunterricht mit zwei Stunden wöchentlich. Diese Kurseinteilung läuft zwei Jahre und endet mit der Klasse 6.

 

N

Nachmittagsunterricht hast Du in der Regel einmal pro Woche von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr in den Klassen 5 und 6. Oft sind Montag und Dienstag unsere Tage für den Nachmittagsunterricht.

 

O

Organisation ist alles. Damit Du am GAG stehst den Überblick behältst, bestellen wir vom GAG für alle Schüler der Klasse 5 ein Hausaufgabenheft. Das ist so gestaltet, dass Du stets alles im Blick hast und nichts vergisst.

P

Partnerschulen hat das GAG mehrere. Die befinden sich in Frankreich, Namibia, den Niederlanden und in Polen. Ab Klasse 8 kannst Du an einem Gruppenaustausch teilnehmen.

Patenschüler heißen die Schüler der Jahrgänge 9 und 10, die Dich am GAG in der 5. und 6. Klasse begleiten. Pro Klasse gibt es drei Paten, die auch Streitschlichter sind.

Profilklassen bieten wir am GAG in den Klassen 7 bis 9 an. Am Ende der Klasse 6 kannst Du ein Profil wählen, das einen besonderen Schwerpunkt hat. Dieser ist an so genannte Profilstunden angegliedert. Am GAG gibt es drei Wahlprofile: 1. den klassisch-gymnasialen Zweig mit den Profilstunden Literatur, Theater und Kultur; 2. den bilingualen Zweig mit den Fächern Biologie und Geschichte, die zweisprachig (auf Deutsch und Englisch) unterrichtet werden; 3. den MINT-Zweig mit Profilstunden in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die Anfangsbuchstaben dieser Fächer bilden übrigens den Begriff „MINT“.

Projekttage gibt es am GAG alle zwei Jahre. Sie stehen immer unter dem Motto der offiziellen UNESCO-Projekttage. Dann erlebst Du Schule ganz anders. Am Ende gibt es eine große Präsentation, zu der Du Freunde und Familie mitbringen kannst.

 

Q

Quatsch macht an unserer Schule natürlich niemand. Ist doch klar!

 

R

Religionsunterricht ist mit Musik eines der ersten Fächer, die Du nicht innerhalb Deiner Klassengemeinschaft haben wirst. Du besuchst entweder den Kurs „Evangelische Religion“ oder den Kurs „Katholische Religion“ ab Klasse 5. Wer vom Religionsunterricht befreit wird, wird in anderen Klassen beaufsichtigt.

 

S

Schule mit Courage – Schule ohne Rassismus ist eine Initiative von Schülerinnen und Schülern, die sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung einsetzen wollen. Das GAG gehört zu diesen Schulen. Bei uns gibt es eine große Anzahl an verschiedenen Menschen. Das finden wir gut. Niemand – besonders keine Ausländer – soll bei uns ausgegrenzt werden, nur weil er anders aussieht, eine andere Religion hat oder anders denkt.

Sportfeste feiern wir öfters. In der 5. Klasse steht am Tag vor den Herbstferien ein buntes Hallensportfest an. Im jährlichen Wechsel gibt es kurz vor den Sommerferien das große Schulsportfest, an dem das gesamte GAG in Aktion ist. Oder es findet ein Sportfest statt, an dem die Jahrgangsstufen 5 und 6 teilnehmen. Auf die Plätze – fertig – Spaß!

Streitschlichter sind Schüler der Jahrgänge 9 und 10, die zum Teil auch Patenschüler einer Klasse sind. Wenn es mal Probleme oder Streitereien gibt, helfen die Streitschlichter schnell und unkompliziert. Sie sind dazu extra ausgebildet und besuchen die Streitschlichter AG.

Stundenpläne gibt es am GAG für gerade und ungerade Wochen. Das bedeutet, dass Du genau gucken musst, was für eine Kalenderwoche gerade ist. Die sind in vielen Kalender nummeriert. Kannst Du die Zahl ohne Rest durch zwei teilen, ist es eine gerade Woche. Sonst eben eine ungerade Woche.

 

T

Der Tag der offenen Tür ist vielleicht der Tag, an dem Du das GAG erstmals betrittst. Hier stehen viele Türen offen. Er findet an einem Nachmittag statt und Du kannst viel entdecken, ausprobieren und erfahren.

 

U

UNESCO-Projektschule ist das GAG. Damit gehört es zu einem Netzwerk von rund 9000 Schulen auf der ganzen Welt. Unsere UNESCO-AG sorgt dafür, dass alle Schüler am GAG den UNESCO-Gedanken kennen lernen. Diese AG kümmert sich auch beispielsweise bei Elternsprechtagen oder Schulveranstaltungen um Kaffee und Kuchen und betreibt das UNESCafé.

Unterricht am GAG beginnt morgens um 8.20 Uhr. Die 6. Stunde ist bei uns die 3. Doppelstunde . Und die endet um 13.30 Uhr. Verpflichtend ist in den Klassen 5 und 6 einmal Nachmittagsunterricht pro Woche. Diese Nachmittagsdoppelstunde beginnt um 14.15 Uhr und endet um 15.45 Uhr. Umgangssprachlich sprechen wir aber durchaus auch von Einzelstunden, die 45 Minuten dauern. Ein Beispiel: Du hast in der zweiten Doppelstunde, die von 10.10 Uhr bis 11.40 Uhr geht, vielleicht einmal Vertretungsunterricht, weil der Lehrer krank ist. Dann kommt der erste Vertretungslehrer eben in der „dritten Stunde“, die von 10.10 Uhr bis 10.55 Uhr geht. Die Ablösung durch den zweiten Vertretungslehrer folgt dann in der „vierten Stunde“, die von 10.55 Uhr bis 11.40 Uhr geht.

 

V

Verstärkten Englischunterricht für alle gibt es in den Klassen 5 und 6. Normalerweise wird Englisch in der Klasse 5 mit vier Stunden pro Woche unterrichtet. Am GAG gibt es zwei Stunden dazu. In Klasse 6 sind vier Stunden wöchentlich ebenfalls normal, doch gibt es bei uns eine Extrastunde. Dadurch erlernst Du diese wichtige Weltsprache besser. Und Du kannst die Grundlagen für den zweisprachigen Profilzweig legen, den Du am Ende der Klasse 6 wählen kannst.

Vertretungsplan ist ein Plan, der aktuelle Veränderungen des Stundenplans enthält. Wenn Du morgens die Schule betrittst, solltest Du gleich den großen Monitor in der Pausenhalle ansteuern. Dort siehst Du, was es Neues gibt oder ob vielleicht mal ein Raumwechsel sein wird. Den Vertretungsplan kannst Du übrigens auch online auf unserer GAG-Schulhomepage einsehen. Das Zugangswort und den Nutzernamen verrät Dir Dein Klassenlehrer in der 5.

 

W

Wandertage bereichern den Schulalltag. In der Klasse 5 gibt es einen Kennenlernwandertag. Am Ende der Klasse 6 gibt es eine Abschlussaktion, die als Übernachtung mit Wandertag gestaltet werden kann. Spaß im Winter kommt auf, wenn der gesamte Jahrgang einmal in der Erprobungsstufe mit Bus und zu Fuß nach „Ibb on Ice“ geht. Schlittschuhlaufen in Ibbenbüren!

Weihnachten im Schuhkarton ist eine Aktion, die jedes Jahr vor Weihnachten die Jahrgangsstufe 5 unterstützt. Du packst ein Überraschungspaket, dass dann mit den LKW zu Kindern gelangt, denen Du damit eine große Freude bereitest.

Wettbewerbe gibt es an der Schule eine ganze Menge. Gerade in der 6. Klasse. Um mathematische Knobeleien geht es im Känguru-Wettbewerb. Du liest gerne? Dann nimm am Vorlesewettbewerb teil. Wenn Fremdsprachen Dein Ding sind, geht es zum Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Beim Physikwettbewerb „Das GAG sucht den Düsentrieb“ können alle ab der Klasse 5 mitmachen.

 

X

Xylophone haben wir am GAG ebenfalls, aber nicht in der Bläserklasse.

 

Y

Yes ist das Gegenteil von „No“. Du kennst es bestimmt schon längst, oder?

YOLO steht für „You only live once“ – Du lebst nur einmal. Deshalb ab ans GAG. In Tecklenburg seit 1923. 😉

 

Z

Einen Zoo mit Tieren wie in Münster, Osnabrück oder Rheine haben wir am GAG leider nicht. Dennoch haben wir am GAG auch einen Zoo. Allerdings nur scherzhaft. Der Raum AK5 wird manchmal „Zoo“ genannt, weil er so am Schulhof liegt, das man eine lange Fensterfront von außen hat. Wenn draußen mal jemand vorbei geht, guckt er vielleicht in den Klassenraum hinein. Das sieht dann lustig aus und ist fast so wie ein Gehege im Zoo, in das die Besucher hinein gucken.