Individueller Schüleraustausch

Individueller Schüleraustausch

Rein ins Land – raus mit der Sprache: Der individuelle Schüleraustausch am Ende der Sekundarstufe I und zu Beginn der Sekundarstufe II

„Geht nicht, gibt’s nicht!“ – Auf diese Formel lässt sich die Zielsuche reduzieren, wenn Schülerinnen und Schüler des Graf-Adolf- Gymnasiums einen individuellen Austausch planen. Mit Eigeninitiative ist nahezu jedes Ziel möglich, wobei jede Interessentin und jeder Interessent auf die Unterstützung vom Austauschkoordinator Björn Igelbrink zählen darf. Der Schüleraustausch hat am Graf-Adolf-Gymnasium seit über 30 Jahren einen großen Stellenwert. Jedes Schuljahr machen sich unsere Schülerinnen und Schüler auf in die weite Welt und wir können im Gegenzug auch Austauschschülerinnen und -schüler von allen Kontinenten bei uns begrüßen. In den letzten Jahren wurden von unseren Schülerinnen und Schülern besonders häufig die Länder Australien, Chile, Kanada, Namibia, Neuseeland und die USA gewählt. Auch das englischsprachige Europa ist attraktiv. Aktuelle Neuigkeiten sind mit einem Klick hier zu finden.

Die beliebteste Zeit für einen Austausch ist am Ende der 9 und in der Jahrgangsstufe 10. Der Zeitraum des Austausches kann – je nach Land – relativ frei gewählt werden. So „verlängert“ ein Teil unserer Schüler lediglich die Sommerferien ein bisschen, andere verweilen ein ganzes Jahr im Ausland. Einige gehen nur in ferne Länder, andere nehmen auch einen Gast auf, der das GAG besucht.

Wer sich zu irgendeinem Zeitpunkt für einen Schüleraustausch interessiert, erhält Informationen und Begleitung bei der Bewältigung der „formalen Hürden“, dem Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen oder Tipps für die Planungen und hiesige Unterrichtsfreistellung. Sowohl private Kontakte, die Auslandsvermittlungen des Landes Nordrhein-Westfalen der Bezirksregierung Düsseldorf als auch gemeinnützige Austauschvereine, Kontakte nach Chile oder Guatemala-Stadt oder kommerzielle Anbieter sind mögliche Anlaufstellen.

Die Betreuung der Gäste am GAG beinhaltet die Integration in das Schulleben durch die Erstellung individueller Stundenpläne, die Begleitung durch GAG-Schüler oder gemeinsame Aktivitäten wie Zugfahrten in Großstädte oder UNESCO-Camps mit Übernachtung zum gegenseitigen, interkulturellen (Kennen-)Lernen.

Ein Abend für interessierte Schüler und ihre Eltern, an dem Ehemalige informieren, Besuche von Gästen in jüngeren Klassen, Länderreferate in der Schulaula, ein Schriftenständer, ein aktuell gepflegtes Aushangbrett, eine Sammlung von Erfahrungsberichten auf der Schulhomepage, ein Newsletter und nicht zuletzt der „Tag der offenen Tür“ im Januar bieten regelmäßig die Möglichkeit, GAG-Schüler kennen zu lernen, die bereits einen Austausch gemacht haben.